Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis (CMSMiTuP)

Beschreibung

Lehrinhalte:

  • Grundprinzipen des Category Managements und des Shopper Marketings
  • Category-Management-Prozesse
  • Datenbasis des Category Managements
  • Shopper-Insights als Ausgangspunkt der Analyse
  • Methoden der Datenerhebung (Befragung, Fokusgruppe, Eyetracking, Videobeobachtung, Mapping, Panels)
  • Entscheidungsorientierte Analyse von Daten

Qualifikationsziele

Die Studierenden

• lernen die Inhalte von Category Management und Shopper Marketing kennen,
• können diese Inhalte in einen betriebswirtschaftlichen Rahmen einordnen,
• erwerben Kenntnisse von Methoden der Marktforschung und Datenanalyse,
• sind in der Lage, praktische Aufgaben aus dem Bereich des Category Managements und des Shopper Marketings
fachgerecht zu lösen.


Der erfolgreiche Abschluss dieses Moduls ist die Voraussetzung für die Teilnahme an dem Modul Category Management
und Shopper Marketing – die Fallstudien.

Literatur

  • Schröder, H. (Hrsg.), Category Management - Aus der Praxis für die Praxis. Konzepte - Kooperationen - Erfahrungen, Frankfurt am Main 2003
  • Schröder, H., Wie sicher ist die Position eines Herstellers als Category Captain? - Kooperation zwischen Handel und Industrie aus der Perspektive von Prinzipal und Agent, in: Bauer, H.H.; Huber, F. (Hrsg.), Strategien und Trends im Handelsmanagement, München 2004, S. 231-249
  • Schröder, H., Category Management, in: Zentes, J.; Swoboda, B.; Morschett, D.; Schramm-Klein, H. (Hrsg.), Handbuch Handel, 2. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 527-541
  • Schröder, H., Handelsmarketing – Strategien und Instrumente für den stationären Einzelhandel und für Online-Shops. 2. Aufl., Wiesbaden 2012
  • Silberer, G., Verhaltensforschung am Point of Sale: Ansatzpunkte und Methodik, Göttingen 2009
  • Silberer, G. (Hrsg.), Kundenkenntnis im Handel: Ausprägungen, Herkunft und Wirkungen, Göttingen 2009

Abschluss

Bachelor

Turnus

Sommersemester

Sprache

Deutsch

Prüfungsart

Anwesenheitspflicht; Bearbeitung eines praxisrelevanten Sachverhalts im Anschluss in Form einer Abschlusspräsentation

Voraussetzungen

siehe Prüfungsordnung

Weitere Informationen

siehe Modulhandbuch