Sommersemester 2014

Food online

Fragestellung

Der deutsche Markt für Online-Lebensmittel ist so wechselhaft wie in kaum einer anderen Branche im Online-Handel. Ständig werden neue Konzepte getestet (Kochboxen, Obst- und Gemüse-Abonnements etc.), es finden sich neben Multichannel Retailern, die den Gang in die Online-Welt gewagt haben auch viele Pure Player (mit Voll- oder Spezialsortiment), die sich versuchen im Markt zu behaupten. Einige Hersteller nutzen ebenfalls den Online-Handels als Direktvertriebsmöglichkeit, zum Teil mit einem anderen Sortiment als im stationären Handel. Gleichzeitig verzeichnet man auch zahlreiche Marktaustritte von z. B. sogenannten Start-Ups, die vergeblich hofften, mit ihren z. T. in den USA erfolgreichen Lebensmittel-Online-Konzept die potentiellen deutschen Kunden zu überzeugen. Somit entstand die übergeordnete Frage des Praxisprojekts "Food online", wie sich die aktuelle Situation im deutschen Online-Lebensmittelmarkt darstellt.

Zielsetzung

Das Ziel der Veranstaltung war es, auf Basis einer bereits im Jahr 2012 erfolgten Marktbetrachtung (Schröder, König 2013) eine erneute Bestandsaufnahme von Online-Shops durchzuführen, die Lebensmittel verkaufen.

Forschungsansatz

Die Untersuchung erfolgte mittels Desktop Research. Auf Basis der in 2013 erschienenen Studie überprüften die Studierenden zunächst, welche Veränderungen bei den bereits bekannten Online-Shops vorzufinden waren (Logistikkonzepte, Sortiment, Kostenstrukturen etc.), recherchierten anschließend in 2012 noch nicht existierende Konzepte und erstellten für jeden Online-Shop einen "Steckbrief". Abschließend erfolgte eine Querbetrachtung, in der die untersuchten Shops hinsichtlich gewisser Kriterien miteinander verglichen wurden.

 

Für nähere Informationen zu den Untersuchungsergebnissen kontaktieren Sie Sophie König.