Gute Gründe, ein Praktikum zu absolvieren

Integriertes Praktikum

Der Vorteil dieses in den Studiengang integrierten Praktikums ist, dass Sie sowohl praktische Erfahrungen auf dem Gebiet des Category Managements sammeln als auch Leistungsnachweise für Ihr Studium erwerben. Damit ist ein Praktikum leichter mit dem Studium vereinbar, was zu einem schnelleren Studienabschluss führen sollte. 

Fort- und Weiterbildung

Während Ihres Praktikum lernen Sie den Unternehmensalltag kennen und bekommen ein Gefühl dafür, welche Qualifikationen im Berufsleben wichtig sind. Des Weiteren können Sie während eines Praktikum Ihr in der Universität erlerntes Wissen in einem praktischen Umfeld umsetzen und wertvolle Erfahrungen sammeln.

Karriere und Förderung

Ein Praktikum ist Ihre Chance bereits während des Studium die Unternehmenswelt und eventuell Ihren zukünftigen Arbeitgeber kennenzulernen. Sie können sich nämlich bereits im Studium ein Netzwerk aus Unternehmensvertretern aufbauen, die Ihnen nach Ihrem Studium bei der Vermittlung einer Arbeitsstelle von Nutzen sein können.

Die Voraussetzungen

Die allgemeinen Voraussetzungen

  • Das Praktikum ist vor Aufnahme durch den Modulverantwortlichen zu genehmigen
  • Bei dem Praktikum darf ein Erwerbszweck nicht im Vordergrund stehen
  • Auf das Praktikum kann weder eine Berufsausbildung noch ein Praktikum, welches vor Studienbeginn absolviert wurde, angerechnet werden
  • Die Inhalte des Praktikums sowie die wissenschaftliche Begleitung durch den Modulverantwortlichen müssen durch eine verbindliche vertragliche Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem jeweiligen Modulverantwortlichen geregelt sein
  • Die Belegbarkeit ist abhängig von der Betreuungskapazität des Lehrstuhls und der Angebotskapazität der Firmen

Die Prüfung in diesem Modul darf nicht abgelegt werden, wenn das Praktikum Category Management bereits bestanden ist.
 

Empfohlenes Vorwissen:

Abgeschlossenes Kernstudium; Grundlagenkenntnisse des Category Managements, der Marktforschung und des Handelsmarketings.

Die Modulvoraussetzungen

Um ein Praktikum im Category Management oder Shopper Marketing absolvieren zu können, müssen im Vorfeld einige Module am Marketing-Lehrstuhl abgeschlossen sein.

Sollten Sie das Praktikum im 5. Semester anstreben, sollten Sie im 4. Semester folgende Module belegen:

1. Eines der Vertiefungsmodule:

  • Handelsmanagement und Handelscontrolling
  • Instrumente des Handelsmarketing
  • Käuferverhalten im Einzelhandel
  • Marktforschung

2. Angewandte Marktforschung und

3. Category Management und Shopper Marketing in Theorie und Praxis

Sollten Sie das Praktikum im 6. Semester anstreben, sollte zusätzlich zu den o.g. Modulen im 5. Semester:

  • Category Management und Shopper Marketing - die Fallstudien belegt werden.

Der Bewerbungsprozess und die Firmenvereinbarung

Der Bewerbungsprozess

Den Studierenden bieten sich die Möglichkeiten entweder eigenständig nach Praktikumsplätzen in den Bereichen Category Management oder Shopper Marketing zu suchen oder die bestehenden Praxiskontakte über den Lehrstuhl zu nutzen.

Sollte die zweite Möglichkeit in Betracht gezogen werden, so ist es notwendig, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen inklusive einer aktuellen Notenübersicht und der Veranstaltungen, die Sie aktuell belegen, per E-Mail an Frau Bauernschmidt oder Frau Beitz an. Bitte beachten Sie bei der Anfertigung Ihrer Bewerbung unseren Leitfaden zur Erstellung einer Bewerbung

Da der Erstkontakt im ersten Fall nicht über den Lehrstuhl erfolgt, ist es notwendig, dass die Firmenvereinbarung zwischen dem Lehrstuhl und dem Unternehmen vor dem Praktikumsbeginn unterzeichnet wird.

Die Firmenvereinbarung

Die Besonderheit ist, dass Herr Professor Schröder als Modulverantwortlicher vor der Aufnahme des Praktikums mit der betreuenden Unternehmung eine Vereinbarung darüber trifft, welche fachlichen Inhalte die Unternehmung während des Praktikums vermittelt. Diese Inhalte sind Gegenstand einer Prüfung, die der Modulverantwortliche in Form eines Praktikumsberichts nach Beendigung des Praktikums abnimmt.

Mit dieser Maßnahme wollen wir die Qualität des Praktikums sichern. Fachliche Inhalte, die die Firmen vermitteln, können z.B. Marktforschungsmethoden, Analyseinstrumente, Management für Nachwuchsführungskräfte und Präsentationstechniken sein.

Die Prüfungsmodalitäten

Die Prüfungsmodalitäten

Zum Praktikum erfolgt eine praktikumsbezogene Prüfung, die sich auf folgende Prüfungsformen erstreckt:

1. Verfassung eines Praktikumsberichts

Der Praktikumsbericht muss den Vorgaben von wissenschaftlichen Arbeiten entsprechenden und einen Umfang von 30 Seiten aufweisen. Die Abgabefrist beträgt in der Regel 6 Wochen nach Beendigung des Praktikums. Das zu behandelnde Thema wird sich auf einen bestimmten Ablauf im Praktikum beziehen. Das Betreuungsangebot bei der Verfassung des Praktikumsberichts, ist hier ähnlich wie bei einer Seminararbeit. Der Praktikant hat die Möglichkeit, die Gliederung des Berichts in einem zuvor vereinbarten Termin mit Frau Bauernschmidt zu besprechen.

2. Abschließende Präsentation

Nach Abgabe des Praktikumsberichts, erfolgt eine abschließende Präsentation. Diese beträgt in der Regel ca. 30 Minuten.

Die Anrechenbarkeit

Die Anrechenbarkeit

Sie erhalten 30 Credits, wenn Sie das Praktikum erfolgreich absolvieren. Diese werden auf folgende Module Ihres Studiums angerechnet:

  • 18 Credits werden auf die E-Bereiche: E1 Schlüsselqualifikationen und E3 Studium Liberale,
  • 6 Credits auf ein Praxisprojekt des Marketing-Lehrstuhls: Marketing und Handel 1, Marketing und Handel 2, Category Management oder Shopper Marketing,
  • 6 Credits auf eines der Vertiefungsmodule Handelsmanagement und Handelscontrolling, Instrumente des Handelsmarketings, Käuferverhalten im Einzelhandel oder Marktforschung, welches Sie noch nicht belegt haben, 

verteilt.